Sublimatstift - eigentlich ganz nett, aber...

Ich habe mir einen solchen zugelegt, weil ich ja schließlich mein Mittelalterkleid mit möglichst filligranen Blütenranken an Ausschitt, Ärmeln und Saum besticken will und sich die mit der Schneiderkreide etwas schlecht zeichnen lassen. Das gute an dem Stift ist, das man ihn nicht rauswaschen muss, weil er von allein wieder verschwindet, toll oder? Er tut das auch wirklich, nur dauert es bei meinem Stoff keine drei Tage, wie mir die Verkäuferin gesagt hatte, sondern knapp einen Tag, wenn ich häufiger mit den Fingern drauf komme, geht es noch schneller. Ganz toll. Das heißt also das Muster stückchenweise aufmalen und hoffen das man schnell ist...

 

Fazit: Eigentlich ne tolle Erfindung, solange man nur kleine Stickarbeiten hat. Bei größeren Werken sollte man dann doch lieber wieder zu der guten alten Schneiderkreide greifen und die gibt es ja auch in Stiftform.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0